Vorwort

| de

Auf ein Wort ...

FORUM 2014 e.V. | Lange Weihe 51m | 30880 Laatzen | Telefon: +49 (0) 5 11 - 82 43 79 | E-Mail forum2014-laatzen@web.de | web www.forum2014.de

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

 

endlich hat Laatzen das, was seit langem hier eigentlich schon hingehörte: Eine bürgerliche Kraft außerhalb der parteipolitischen Landschaft, die den Interessen der Menschen gegenüber der Kommunalpolitik wieder zu angemessener Beachtung verhelfen soll.

Mutigen und zugleich um das Gemeinwohl besorgten Mitbürgern waren die Ergebnisse der Kommunalpolitik nicht egal. Mit FORUM 2014 e.V. haben sie eine Einrichtung geschaffen, die allen Laatzenern die Möglichkeit gibt, mit ihren Anliegen und Forderungen in kommunalen Angelegenheiten wieder Gehör zu finden.

Wie dringlich das Ganze war, zeigte die Anhebung der Grundsteuer zum Januar 2013. Diese Erhöhung der Grundsteuer um 33 1/3 Prozent hat uns allen aber auch sehr deutlich gemacht, wie es um den Haushalt unserer Stadt bestellt ist. Eine große Deckungslücke klafft Jahr für Jahr in unserer Stadtkasse. Alle Versuche, dies zu ändern sind bisher kläglich gescheitert, weil es nach Ansicht der Verantwortlichen dafür keine Einsparpotentiale geben würde. Stattdessen werden immer noch mehr neue Schulden gemacht. Und so wächst die Gesamtverschuldung der Stadt zu einer unverantwortlichen Summe und einer Höchstverschuldung pro Kopf der Einwohner!

FORUM 2014 e.V. geht dagegen in die Offensive, weil wir uns mit diesem Verhalten von Rat, Bürgermeister und Verwaltung absolut nicht einverstanden erklären können. FORUM 2014 e.V. stellt allen kommunalen Verantwortungsträgern die Frage, ob sie sich privat ebenso hemmungslos verschulden würden wenn sie persönlich haften müssten? Wohl kaum!

Daher kann und darf nicht sein, dass die politisch Verantwortlichen immer wieder die Bürgerinnen und Bürger für die Folgen mangelnder Haushaltsdisziplin und verfehlter Finanzpolitik zur Kasse bitten. Der bedenkenlose Griff in die Taschen der Laatzener darf nicht zur Gewohnheit der Politiker werden! FORUM 2014 wird deshalb die finanzpolitischen Entscheidungen unserer Stadt höchst aufmerksam und kritisch begleiten. Wir werden auf keinen Fall stillschweigend hinnehmen, dass künftig das Gemeinwohl in Laatzen durch weitere Fehlentscheidungen beeinträchtigt wird. Es ist unverantwortlich, künftige Generationen mit heutigen Schulden zu belasten!

Letztlich sei noch eines angemerkt: Die Grenzen der Belastbarkeit der einzelnen Bürger sind erreicht. Die Meinung einiger Politiker, dass die Bürger unendlich zur Kasse gebeten werden könnten, hat sich als Irrtum erwiesen! Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl des Jahres 2014 hat sehr deutlich gezeigt, dass es für die steuerzahlenden Bürger eine Zumutbarkeitsgrenze gibt, die auch zukünftig nicht überschritten werden darf!

Quintessenz: Trotz der hier in Laatzen herrschenden politischen Mehrheitsverhältnisse war das Bürgermeisterwahl-Ergebnis dann letztlich doch ein anderes als man es erwartet hatte! Dieser Umstand sollte allen Politikern zu denken geben, ob sie künftig auch weiterhin noch die "Rechnung ohne den Bürger" bestreiten wollen!

 

Es grüßt Sie ganz herzlich

 

Reinhard Gritzka

1. Vorsitzender