Veranstaltungen 2021
KW-21_F2
KW-21_F1
KW-21_F3
KW-21_F4
KW-21_F7
KW-21_F5
KW-21_F6

Vereins-Vorsitzender R. Schumann wendet sich bei Eröffnung der Veranstaltung mit einem per-sönlichen Grußwort an die Podiumsgäste und das anwesende Publikum.


Podiumsdiskussion mit Laatzens Spitzenkandidaten

Selten war es für die Bürger so schwierig, bei den vielschichtigen Wahlen auf der Kommu-nalebene den Durchblick zu gewinnen, um dann das „Kreuzchen“ auf den unterschied-lichsten Wahlzetteln an der richtigen Stelle zu machen.

In dieser Situation sieht FORUM 2014 e.V. seine vorrangige Aufgabe darin, durch neutrale öffentliche Veranstaltungen die inhaltlichen Angebote der politischen Parteien für jeder-mann uneingeschränkt nachvollziehbar zu präsentieren. So soll gewährleistet werden, daß die Bürger aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse bei der Stimmabgabe sicher sind, die richtige Wahlentscheidung zu treffen.

FORUM 2014 e.V. hat alle Bewerber um politische Ämter am gleichen Ort, zur gleichen Zeit, am gleichen Tisch präsentiert und damit allen Interessierten die einmalige Gelegenheit geboten, das gesamte lokalpolitische Spektrum zu erleben.

Unter dieser Prämisse konnte FORUM 2014 bei der Podiumsdiskussion in der Albert-Einstein-Schule in Laatzen-Mitte Spitzenvertreter aller in Laatzen bei der Kommunalwahl um die Stimmen der Wähler konkurrierenden Parteien präsentieren. Daher gilt der beson-dere Dank allen Politikerinnen und Politikern, die durch ihre Teilnahme an der Podiums-diskussion diesen Abend ermöglicht haben. Für den souveränen Ablauf des Abends garantierte Joachim Döring mit seiner bewährt erfolgreichen Moderation beste Gewähr. So konnten Argumente und Fragen in ausgewogenem Verhältnis ausgetauscht werden. Die unterschiedlichsten Themen führten zu regen Diskussionen, wovon die Teilnehmer aus-reichend Gebrauch machten. Die Vielzahl der Fragen überschritt am Ende bei Weitem das gegebene Zeitfenster.

Trotz dieses erfolgreichen Ablaufes bleiben aus Sicht der Veranstalter noch Wünsche offen:

     >    Die geräumige Aula der Albert-Einstein-Schule hätte noch zusätzlichen Besuchern                 ausreichend Platz  geboten.

     >    Im Umkehrschluß heißt das: Wer nicht da war, hat einen äußerst interessanten, 

           politisch aufschlussreichen und wegweisenden Vorwahlabend verpasst!

     >    Grundsätzlich wäre es wünschenswert gewesen, wenn sich auch Jugendliche in                   größerer Anzahl daran beteiligt hätten. Dann wäre vielleicht auch der Wunsch nach            einem Wahlalter von 16 Jahren eher verständlich geworden!

Der Bürgerverein dankt allen seinen Mitgliedern, die zum Gelingen dieses Abends beige-tragen haben. Gerade durch diese Veranstaltung sieht sich FORUM 2014 e.V. darin bestärkt, seinen satzungsgemäßen, selbstgestellten politischen Bildungsauftrag auch in Zukunft durch vergleichbare Veranstaltungen zu erfüllen.


Aktualisiert am 17.09.2021  19:26 Uhr

September 2021 – ein politisch ereignisreicher Monat

Der September in diesem Jahr hat es in sich. Er ist durch eine Vielzahl von Wahlen geprägt.

Die Anzahl der Wahlplakate ist für viele Bürgerinnen und Bürger mehr verwirrend, als plausibel.

Die Plakate zeigen eine Vielzahl von Kandidatinnen und Kandidaten, die sich um unterschiedliche Positionen auf verschiedenen Ebenen in unterschiedlichen politischen Gremien bewerben.

Mehrere gleichzeitig stattfinden Wahlen erschweren es den Bürgerinnen und Bürgern bei undifferenzierten Plakaten hier noch den Durchblick zu behalten, wer eigentlich für welches Amt      in welchem Gremium kandidiert.

Am 12.09.2021 finden die Kommunalwahlen statt. In Niedersachsens Städten und Gemeinden werden neue Stadt- und Gemeinde-Parlamente für die kommende Legislatur-periode von fünf Jahren gewählt.

In Laatzen bestimmen Bürgerinnen und Bürger zudem am 12.09.2021, wer in der Stadt für die kommenden sieben Jahre als neue Bürgermeisterin/neuer Bürgermeister amtieren wird.

Und last not least werden am 12.09.2021 in der Region Hannover auch noch die neue Regionspräsidentin/der neue Regionspräsident einschließlich der Mitglieder der Regions-versammlung gewählt.

Nur 14 Tage später, am 26. 09.2021, findet dann die Bundestagswahl statt.

Wenn schon die Vielzahl der Wahlen das volle Engagement der Bürgerinnen und Bürger fordert, so ist es die eigentliche Herausforderung, das „Kreuzchen“ immer an der „richtigen“ Stelle zu machen.

Dazu wünscht FORUM 2014 e.V. allen Wählerinnen und Wählern allzeit eine glückliche Hand!


Aktualisiert am 21.08.2021  23:05 Uhr

   FORUM 2014 e.V.     |      Lange Weihe 51m      |     30880 Laatzen    |     Telefon: +49 (0) 5 11 - 82 43 79       |     E-Mail: forum2014-laatzen@web.de      |     web: www.forum2014.de

Bürgermeister-Kandidatinnen und -Kandidaten

stellen sich bei FORUM 2014 e.V. dem Laatzener Publikum

Das künftige Bürgermeisteramt in Laatzen ist hart umkämpft

Der Bürgerverein FORUM 2014 hatte eingeladen und beide Bewerberinnen, Frau Asendorf (GRÜNE) und Frau Kaußen (LINKE) und beide Bewerber, Herr Eggert (für die SPD) sowie Herr Dreyer (CDU), haben sich in der Veranstaltung „Auf ein Wort“, am Montag, 16. August 2021, im Vereinslokal Treffpunkt Alt-Laatzen, dem Laatzener Publikum präsentiert.

Nach Begrüßung der Gäste wies Vereinsvorsitzender und Moderator Schumann in seiner Eröffnungsrede auf die vielfältigen politischen Ereignisse hin, die im September 2021 noch anstehen. Schwerpunkt für Laatzen ist dabei zweifelsohne die Bürger-meister-Wahl. Darum ging es dann vorrangig im weiteren Verlauf des Abends.

In persönlichen Statements eröffneten Kandidatinnen und Kandidaten den inhalt-lichen Wettbewerb untereinander, indem sie die Motivation für ihre Bewerbung für das Bürgermeisteramt darlegten.

Die Beweggründe waren so unterschiedlich wie die einzelnen Persönlichkeiten selbst. Die nachfolgenden gleichlautenden Fragen des Moderators Schumann an alle Kandi-daten gaben trotz Standardisierung ein breit gefächertes Antwort-Spektrum. So war gewährleistet, dass jeder Bewerber seine persönlichen Schwerpunkte den Zuhörern so nahebringen konnte, um möglichst viele Plus-Punkte für sich zu gewinnen.

Das Thema Velo-Route, zu dem Moderator Schumann das Stichwort gegeben hatte, erwies sich als spontaner Auslöser für die beim Publikum dazu vorhandenen Emotionen. Dabei stellte sich heraus, dass selbst die Kandidaten auf Grund ihrer unterschiedlichen ideologischen Zugehörigkeiten durch gefühlsmäßige Diskussions-beiträge der Stimmung Auftrieb gaben! Trotz vieler Wortmeldungen und ausufernder Redebeiträge war eine inhaltlich eindeutige Tendenz pro oder contra nicht zu erkennen. Unbestritten blieb, dass die Stadt Laatzen in der Realisierung der gemeinschaftlich mit Hannover geplanten Maßnahme in vorauseilendem Gehorsam gehandelt hat und nun mit der Laatzener Teilstrecke der Velo-Route alleine dasteht! Nach dieser Erkenntnis mußte das Thema Velo-Route auf Grund ausufernder Diskus-sionen abgebrochen werden.

Es mangelte nicht an weiterem Diskussions-Stoff, wie zum Beispiel: ‚Laatzen soll Schwammstadt werden‘ oder ‚Hochwasserschutz‘ oder ‚Flächenentsiegelung und Begrünung der Stadt-Mitte‘ oder ‚Bebauungsvorschriften für Neubau-Gebiet Erd-beerhof Gleidingen‘ oder ‚Landesweite, ersatzlose Abschaffung der Straßenausbau-Beitragssatzung (STRABS)‘ oder ‚wilde Müll-Ablagerung‘ oder, oder, oder.

Die rege Beteilung der Veranstaltungs-Teilnehmer an den Diskussionsthemen des Abends hatte bereits zur Überziehung der geplanten Veranstaltungsdauer geführt. Vereinsvorsitzender und Moderator Schumann mußte deshalb den spannenden Diskussionsabend mit Dank an das Podium und die zahlreichen Besucher der Veranstaltung beenden. Die Quintessenz des Abends sollte sein, den Teilnehmern durch das vermittelte Bild der Kandidatinnen und Kandidaten eine praktische Ent-scheidungshilfe geleistet zu haben, bei der anstehenden Bürgermeister-Wahl 2021, das „Kreuzchen“ an der ‚richtigen‘ Stelle zu machen. Gleichzeitig nutzte Schumann die Verabschiedung der Teilnehmer des Abends dazu, auf weitere Aktivitäten von FORUM 2014 hinzuweisen.