Veranstaltungshinweis für April 2022
LB.1.2
LB.1.1
LB.1.3
LB.1.4
LB.1.5
LB.1.6
LB.1.7

Gesetzlich unterschiedlich festgeschriebene, teils antiquierte Einheitstwerte bei den Wohngebäuden dienten Jarhrzehnte lang als Berechnungsgrundlage für die Ermitt-lung und zur Erhebung der Grundsteuer. Demzufolge herrschte bei der Besteuerung des vorhandenen Eigentums ein Ungleichgewicht zwischen den alten und den neuen Bundesländern, welches zu sozialen Spannungen führte. Durch eine Reform der Grundsteuer sollte dieser Zustand egalisiert werden, damit letztlich in allen 16 Bundesländern sozial die gleichen Bedingungen vorliegen.

Damit tritt zum 1. Januar 2025 - nach der bis dahin zeitlich befristeten Übergangs-lösung, die von der Bundesregierung gesetzlich neu beschlossene Grundsteuer in Kraft. Geht es dabei nach Auffassung des Gesetzgebers, so gilt das von ihm verab-schiedete Modell als eine unbürokratische, faire und verfassungsfeste Regelung. Der Einheitswert als bisherige Berechnungsgrundlage verliert dann seine Gültigkeit.

        


         Doch ist die neu beschlossene Grundsteuer tatsächlich eine so unbürokratische,          faire verfassungfeste Regelung, wie sie der Gesetzgeber beschreibt?

         Was erwartet die Haus-, Wohnungs- und Grundstückseigentümer mit Inkraft-                 treten der neuen Grundsteuer?

         Wird es dabei für den einen oder anderen Eigentümer finanziell böse Überra-                  schungen geben?


Als Schirmherr dieser Informationsveranstaltung "Neue Grundsteuer in Niedersach-sen" hat FORUM 20114 e.V, einen Steuer-Experten zu Gast, der transparent und ausführlich über dieses Thema referiert. Das Publikum hat an diesem Abend auch die Gelegenheit, Fragen, die im Zusammenhang mit der neuen Grundsteuer stehen, an den Referenten zu richten.

Nutzen Sie daher am Besten gleich die Chance und melden Sie sich direkt online für unsere Informationsveranstaltung an!